ZU VIELE IDENTITÄTEN

Oh jeh – meine vielen Identitäten werden ja richtig peinlich, so im Vergleich…

Ich war ja immer dafür, daß jeder sich verwandeln darf, so viel er oder sie will – aber was zu weit geht, geht zu weit, und irgend jemand möchte man doch schließlich mal glauben. Besonders, wenn manche schon von einem „Kriegszustand“ reden. Wenn dieser Tunesier also so sagenhaft viele Identitäten hatte, und wenn unser Geheimdienst darüber auch schon seit Monaten informiert war  – dann wäre es beruhigend für mich, daran zu glauben, daß dieser böse Mann jedenfalls der gesuchte Täter war. Aber kann ich das? Nur, weil nach zwei Tagen Suche unter dem Fahrersitz sein Ausweis gefunden wird?

Ich wäre dankbar, wenn jemand meine Zweifel an dieser Geschichte zerstreuen könnte.Allerdings bräuchte ich dann auch noch eine Erklärung dafür, wie ausgerechnet Lutz Bachmann schon eine Stunde nach der Tat von einem tunesischen Flüchtling als Täter gewußt haben kann.

Advertisements

Oh mein Europazentrum

Berlin, Charlottenburg, Deutschland, Europa, Kurfürstendamm, Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Wilmersdorf,Weihnachtsbeleuchtung im Europacenter am Breitscheidplatz Bildnachweis: (Jürgen Henkelmann imageBROKER) F1online

So weihnachtlich, mein alter Lieblingsort. Hier wurde MUTABOR III gedreht – mit mir, Mrs Joy Such, in der Hauptrolle! Nie hätte ich mir das Schreckliche vorstellen können, das hier gestern direkt vor der Haustür geschehen ist. Ich fahre zwar nach wie vor am Liebsten hier drinnen mit der Rolltreppe auf und ab, aber gestern Abend hätte ich beinahe noch einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gemacht. Jetzt habe ich eine weisse Rose zum Gedenken niedergelegt und möchte gerne wissen: War das wirklich der IS, nur weil der IS das sagt?

So feierte das Europa-Center sein 50. Jubiläum – und Mrs Joy Such war nicht dabei!

Mit Geburtstagstorte. Christian Pepper (3.v.l. unten) und der Regierende Bürgermeister Michael Müller schneiden einen von der Bäckerei Steinecke spendierten Europa-Center-Kuchen an.

Source: www.tagesspiegel.de

Mrs Joy Such findet das unmöglich. So zu tun, als ob es NICHT dunkel und unattraktiv in ihrem ehemaligen Lieblingsort geworden sei. Und dann eine so hässliche Torte anzuschneiden, als Bürgermeister von Berlin !

https://twitter.com/NetzwerkggS21/status/518876007655571457

See on Scoop.itMUTABOR III

80er-Jahre Schnickschnack eingemottet

Seit 2012 abgebaut und eingelagert: Der Lotusbrunnen im Europazentrum / Drehort von MUTABOR III. Hier hielt ich mich am Liebsten auf – aber heute ist der Ort kaum wieder zu erkennen, und auch auf der Webseite des Lotusbrunnens gibt es nichts mehr zu sehen.

Über den langen Abstieg des alten Westberliner Konsumtempels schreibt Moritz Hermann im Tagesspiegel vom 18.11.2013 diese Reportage :
Europa-Center im Wandel / Rest and Best of the West

Welche Zukunft wird das Europa-Center haben – etwa die der „Rolling Acres“ Shoppingmall in Ohio?

Drehort „Moldavia City Center“

Alle drei Videospiel-Filme des VideoLabyrinth führten ins Westberliner Europazentrum am Breitscheidplatz. In Terra Z stellte es den Hauptsitz der „Worldwide Geotrust“ Company dar; in MUTABOR III den Lieblings-Aufenthaltsort der Protagonistin MrsJoySuch, und in Oberschenkelhalsundbeinbruch hatte der Psychiater Dr. Schiller hier seine Praxis, in der er das Zuschauerverhalten analysierte.

Heute wirkt der Ort merkwürdig entkleidet; nur noch wenige Touristen betrachten die 1982 eingeweihte „Uhr der fließenden Zeit“  – Und die nickenden, Wasser speienden Metallblumen im künstlichen Teich wurden abmontiert, SUPER 2000 ist nicht mehr da, und das Eiscafé Tiffanys mit seinen vielen Grünpflanzen wird gerade renoviert. „Drehort „Moldavia City Center““ weiterlesen