Museale Rekonstruktion: Die Grundlagen, am Beispiel MUTABOR III

Die Rekonstruktionsarbeiten sind gerade einen wichtigen Schritt vorangekommen: Alle Original-Szenenkataloge des Videolabyrinth wurden beim ZKM in feinster Originalqualität vom U-matic-Highband-Mastertape neu digitalisiert!

Schon vor einiger Zeit wurde der 5 meter lange Original-Ablaufplan zur Spielprogrammierung ausgewertet, analysiert und mit dem 60-minütigen Videoszenenkatalog abgeglichen. Die Funktionen der Variablen konnten entschlüssselt werden; verlorene Pause-Texttafeln (für die Wartezeiten, während der Videorekorder zur nächsten Szene fuhr) wurden aus alten Aufzeichnungen und Fotos weitgehend rekonstruiert.

Ein neues, nachprogrammierbares Flußdiagramm bildet bereits zwei von 7 Kapiteln des alten Ablaufplanes ab:

Rekonstruktion des Originalflußdiagramms mit Mindmappingsoftware „Inspiration“ (Ausschnitt 1, erstes Kapitel)

Rekonstruktion des Originalflußdiagramms mit Mindmappingsoftware „Inspiration“ (Ausschnitt 2, erstes Kapitel)

 Rekonstruktionsschritte (Pdf)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s