VIDEOLABYRINTH (1988): Presse

Zuschauer bestimmen Handlung per Computer

Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, in eine Spielfilmhandlung eingreifen und ihr eine andere Richtung geben zu können? Die „interaktiven Spiel-Filme“ von drei Studentinnen erlösen den Zuschauer aus der Rolle des unmündigen Konsumenten, der fressen muß, was er vorgesetzt bekommt, ohne selber mitkochen zu können.

Kulturkalender VOLKSBLATT, 5.11.1988: „Interaktive Spiel-Filme“ in der Artothek

`80ies Computerkids do it interactively:

Ankündigung von Steven Bode in „City Limits“, London, 1988

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s